Puppenspiel für Senioren

Foto
Foto

Dass sich auch ältere Menschen vom Puppenspiel begeistern lassen, erlebe ich täglich neu. Die Kumquats-Puppen wirken sehr lebendig und ich gebe jeder von ihnen einen eigenen "Charakter". Die Puppen zu beobachten und sich auf ein Wechselspiel einzulassen, macht Vielen einfach Spaß. (Demenz-)kranke Menschen „entdecken“ in den Puppen sehr häufig eine liebevolle, interessierte und mitfühlende „Bezugsperson“, sie fassen sehr schnell Vertrauen, erzählen von sich, lachen über spitzfindige Bemerkungen, stellen oder beantworten Fragen und lassen sich berühren. Das ist gerade für diese Menschen aber auch für mich als Puppenspielerin sehr beglückend und bereichernd.

Dies gilt insbesondere für die Einzelarbeit mit demenzkranken Menschen, die ich in Senioreneinrichtungen aber auch im familiären Umfeld anbiete. Auch in Gruppen (i.d.R. 4 - 8 Personen) spreche ich die TeinehmerInnen mit der Puppe möglichst individuell an, darüber hinaus findet ein Austausch über ein ausgewähltes Thema statt.

Lesen Sie hierzu bitte

unter Referenzen  nach.

Möchten Sie bei mir einen Workshop zum Puppenspiel in Pflege und Betreuung demenzkranker SeniorInnen buchen? Über das Kontaktformular können Sie Ihr Interesse mitteilen. Ich melde mich dann umgehend zurück, damit wir die Konditionen des Workshops besprechen können.

Hier die wichtigsten Inhalte, die nach Bedarf gewichtet und kombiniert werden:

- die eigene Haltung zum Puppenspiel in Pflege und Betreuung

- Kommunikation mit der Puppe als Zugang (Prinzip der Roten Nasen)

- Begrüßung und Verabschiedung

- Handhabung der Puppe in konkreten Pflege- und Betreuungssituationen

- Beispiele und Erprobung verschiedener Gesprächsangebote (Einführung in die Validadion)

- Zugänge in der Einzelarbeit

- Beispiele für thematische Gruppenarbeit

... sowie viel Spielpraxis!

 

 

Foto
Dieses Bild ziert das Cover meines Arbeitsbuches "Plädoyer für Willi". Es ist im Mai 2017 erschienen